Kein Comeback von Defago

Kitzbühel. Trotz einer Topzeit als Vorfahrer bei der Weltcup­abfahrt in Wengen: Didier Defago wird kein Comeback geben. Der 38-Jährige war im Training auf den 16. Platz gefahren, verriet Angelo Maina, Rennchef bei Ausrüster Rossignol. „Ich werde in Zukunft auch nicht mehr als Vorfahrer an den Start

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.