Die Formel 1 will keine billige Motorenlösung

Bernie Ecclestone blitzte mit seinem Einheitsmotor ab.
Bernie Ecclestone blitzte mit seinem Einheitsmotor ab.

PAris. Die Formel 1 hat sich gegen die Idee alternativer Billigmotoren entschieden. Die hohen Kosten der aktuellen Hybridaggregate stellen mehrere Kundenteams vor Probleme. Die Hersteller hätten sich in einer Sitzung in Paris aber gegen Alternativvorschläge ausgesprochen, gab der Internationale Auto

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.