200 Millionen sind möglich

München. Karl-Heinz Rummenigge geht erneut auf Distanz zur in der Bundesliga gängigen Zentralvermarktung. Der Vorstandschef des FC Bayern schlägt vor, dass künftig alle Bundesliga-Klubs ihre TV-Einnahmen eigenständig aushandeln sollten. Der derzeitige Vertrag mit einem Gesamtvolumen von 2,5 Mrd. Eur

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.