Adi Hütter sieht sich nicht mehr als „Ausbildungstrainer“

Der Vorarlberger Adi Hütter, seit 2014 Trainer bei Red Bull Salzburg, nahm nochmals Stellung zu seinem vorzeitigen Abgang beim österreichischen Double-Gewinner. Foto: gepa
Der Vorarlberger Adi Hütter, seit 2014 Trainer bei Red Bull Salzburg, nahm nochmals Stellung zu seinem vorzeitigen Abgang beim österreichischen Double-Gewinner. Foto: gepa

Unterschiedliche Zielsetzungen. Scheidender Salzburg-Coach hat bei Jobsuche „keine Eile“.

salzburg. Fußball-Meister Red Bull Salzburg und der scheidende Trainer Adi Hütter haben ihre Trennung noch einmal mit unterschiedlichen Zielsetzungen begründet. „Ich sehe mich in Zukunft nicht als Ausbildungstrainer“, erklärte Hütter in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Die zahlreichen namhaften Ab

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.