Ein Horror-Sturz von Marc Gisin

Mit dem Helikopter ins Spital: Marc Gisin. Foto: reuters
Mit dem Helikopter ins Spital: Marc Gisin. Foto: reuters

Kitzbühel. Gleich 19 Ausfälle hat der Weltcup-Super-G in Kitzbühel gefordert. Unter den Ausgeschiedenen befand sich auch Marc Gisin, der an der Hausbergkante schwer stürzte. Mit einem leichten Schädel-Hirn-Trauma kam der 26-Jährige aber relativ glimpflich davon. Gisin hatte nach einem weiten Sprung

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.