Glück im Unglück für Simon Ammann

Kopfüber mit dem Gesicht voraus in den Schnee – und das bei einem Tempo von über 100 km/h. Simon Ammann aber hatte Glück. Reuters
Kopfüber mit dem Gesicht voraus in den Schnee – und das bei einem Tempo von über 100 km/h. Simon Ammann aber hatte Glück. Reuters

Der Schweizer erlitt beim Sturz in Bischofs­hofen starke Prellungen, aber keine Brüche.

Bischofshofen. Der 34. Angriff von Simon Ammann auf einen Tournee-Tagessieg in Österreich hat für den Schweizer im Spital geendet. Der Vierfach-Olympiasieger aus der Schweiz zog sich bei seinem schweren Sturz in Bischofshofen eine schwere Gehirnerschütterung und Prellungen im Gesicht zu, jedoch kein

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.