Arbeiter weiter ausgebeutet

Doha. Trotz versprochener Reformen hat WM-Gastgeber Katar nach Angaben von Menschenrechtlern weiterhin wenig gegen den Missbrauch von Arbeitsimigranten unternommen. Internationale Organisationen kritisierten Katar, nachdem bekannt wurde, dass seit 2010 rund 1200 ausländische Arbeiter auf den Baustel

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.