TÜV verbietet Freistoßspray

Fussball. Die Einführung des von der WM bekannten Freistoßsprays in der deutschen Bundesliga wird sich verzögern. Nach Ansicht des TÜV Rheinland darf die Markierungshilfe nicht eingesetzt werden. Laut einem Sprecher ist das Produkt in seiner derzeitigen Form in Deutschland und der EU nicht verkehrsfähig. Nach bisherigen Planungen des DFB hätte der Freistoßspray in drei Wochen erstmals eingesetzt werden sollen.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.