Ein zweites Mal Roger Prinzen

Fussball. Bei der Lustenauer Austria steht er für die glorreiche BL-Zeit, beim 1. FC Nürnberg als „Mann für alle Fälle“. Ein zweites Mal springt Roger Prinzen bei den Franken als Interimstrainer ein. Der 45-Jährige wird den abstiegsgefährdeten BL-Klub nach der Entlassung von Trainer Gertjan Verbeek bis Saisonende betreuen. Prinzen war schon im Herbst für ein Spiel (1:1 in Frankreich) eingesprungen, ansonsten betreut er das U-23-Team.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.