Das Salzburger Trainerkarussell

von Christian Adam
Salzburg-Trainer Roger Schmidt will sich in den nächsten Tagen bezüglich seiner sportlichen Zukunft äußern. Fotos: gepa/
Salzburg-Trainer Roger Schmidt will sich in den nächsten Tagen bezüglich seiner sportlichen Zukunft äußern. Fotos: gepa/

Frankfurts Wunschkandidat Roger Schmidt kündigt eine schnelle Entscheidung an.

Fussball. (VN-cha) Österreichs Trainermarkt ist in Bewegung, nicht erst seit der Ankündigung von Grödigs Adi Hütter (44), seinen zu Saisonende auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. Aufgrund des Werbens von Eintracht Frankfurt um Red-Bull-Coach Roger Schmidt gibt es fast täglich neue Spekulationen um die Zukunft des Ex-Altachers. Hütter selbst gibt sich verschlossen: „Es werden Gespräche geführt, aber ich bin noch bis zum 36. Spieltag Trainer von Grödig.“ Die Möglichkeit, dass er aber schon bald Mitglied der „Red-Bull-Familie“ sein wird, steigt. Zumal Meistertrainer Schmidt ernsthaft einen vorzeitigen Absprung überlegt. „Wir werden sehen, ob ich als Trainer mit Salzburg in die nächste Saison gehen werde. Ich muss mir das in Ruhe überlegen“, erklärte der 47-Jährige.

Klar, da ist zum einen die Möglichkeit, sich erstmals mit Salzburg für die Champions League zu qualifizieren. Andererseits wäre der Zeitpunkt, in die deutsche Bundesliga zu wechseln, wohl sehr günstig. Schmidt selbst empfindet die Situation als nicht „sehr angenehm“, aber als Trainer müsse man sich auch solchen Sachen stellen. Frankfurt sucht seit Anfang März einen Nachfolger für Trainer Armin Veh, der den Klub mit Saison­ende verlassen wird. Zudem ist Leverkusen, seit der Trennung von Sami Hyypiä

in

der Vorwoche ebenfalls auf der Suche. Aus Frankfurt ist gar schon zu vernehmen, dass die Gespräche mit der „Idealvorstellung“ für den Trainerposten schon sehr weit fortgeschritten seien. Schmidt steht in Salzburg noch bis 2016 unter Vertrag, zuletzt gab es aber übereinstimmende Meldungen, wonach im Vertrag eine Ausstiegsklausel verankert ist. „Konkretes aus Deutschland gab es schon öfters, nur: Jetzt liegt es in meiner Hand“, meinte Salzburgs Trainer.

Während für die „Bullen“ mit dem 1:2 gegen Sturm die imposante Heimserie von 32 Spielen ohne Niederlage zu Ende ging, durfte Hütter mit Grödig endlich wieder jubeln. „Das war Balsam auf die Wunden“, meinte Grödigs Trainer nach dem 2:1-Sieg in Wolfsberg. Ein Europacup-Platz ist also noch möglich für den Aufsteiger – und Hütter? Gilt ja auch als Kandidat für die „Bullen“-Filiale in Leipzig, die in Liga 3 auf Platz drei zurückrutschte.

Wohin zieht es Adi Hütter?
Wohin zieht es Adi Hütter?

Es gibt gute Gründe, hierzubleiben. Vielleicht gibt es auch einen Grund, den Verein zu wechseln.

Roger Schmidt

Fußball, tipp3-Bundesliga 2013/14

Liga-Liveticker: VOL.AT

Tabelle

 1. FC RB Salzburg 32 23 5 4 102:29 + 73 74

 2. SK Rapid Wien 32 14 10 8 52:35 + 17 52

 3. FK Austria Wien 32 13 10 9 52:38 + 14 49

 4. SV Grödig 32 13 7 12 58:64 -  6 46

 5. SV Ried 32 9 13 10 49:55 -  6 40

 6. SK Sturm Graz 32 10 9 13 49:51 -  2 39

 7. Wolfsberger AC 32 10 8 14 47:58 - 11 38

 8. FC Admira Wacker Mödling* 32 10 9 13 46:56 - 10 34

 9. SC Wr. Neustadt 32 8 9 15 34:75 - 41 33

10. FC Wacker Innsbruck 32 4 12 16 35:63 - 28 24

Legende: * Der Admira wurden wegen Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen fünf Punkte abgezogen.

33. Spieltag (19./20. April): FK Austria Wien – Wolfsberger AC (Samstag, 16.30 Uhr), SK Sturm Graz – SV Ried, FC Wacker Innsbruck – SC Wr. Neustadt, FC Admira Wacker Mödling – FC RB Salzburg (alle Samstag, 19 Uhr), SV Grödig – SK Rapid Wien (Sonntag, 16.30 Uhr)

32. Spieltag

FC RB Salzburg – SK Sturm Graz 1:2 (1:0)

Red Bull Arena, 9170 Zuschauer, SR Lechner (W)

Torfolge: 19. 1:0 Madl (Eigentor), 64. 1:1 Djuricin, 73. 1:2 Florian Kainz

Gelbe Karten: Hinteregger bzw. Hölzl, Offenbacher

FC RB Salzburg: Walke; Klein, Ramalho, Hinteregger, Ulmer; Lazaro (56. Kampl), Hierländer (68. Mane), Ilsanker, Berisha; Soriano, Robert Zulj (68. Alan)

SK Sturm Graz: Pliquett; Todorovski, Madl (46. Hölzl), Vujadinovic, Klem; Schloffer (64. Beric), Tobias Kainz, Offenbacher, Florian Kainz; Djuricin, Beichler (80. Schmerböck)

SK Rapid Wien – FC Admira Wacker Mödling 0:0

Gerhard-Hanappi-Stadion, 15.500 Zuschauer, SR Harkam (St)

Gelbe Karten: keine

SK Rapid Wien: Novota: Schimpelsberger (73. Trimmel), Sonnleitner, Dibon (40. Petsos), Schrammel; Boskovic, Behrendt; Schaub, Steffen Hofmann (65. Boyd), Sabitzer; Alar

FC Admira Wacker Mödling: Kuttin; Auer, Windbichler, Katzer, Wessely; Ebner (58. Burusic), Daniel Toth; Sax (76. Domoraud), Schwab, Schick; Rene Schicker (65. Benjamin Sulimani)

Wolfsberger AC – SV Grödig 1:2 (0:1)

Lavanttal Arena, 3800 Zuschauer, SR Drachta (Oö)

Torfolge: 19. 0:1 Nutz, 88. 0:2 Trdina, 90./+ 2 1:2 Falk

Gelbe Karten: Cabrera, Nutz (beide Grödig)

Wolfsberger AC: Dobnik; Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf; Micic (46. Schwendinger), Putsche; Kerhe (81. Falk), Peter Zulj (65. Gotal), Jacobo, Silvio

SV Grödig: Fend; Potzmann, Karner, Cabrera, Martschinko; Mario Leitgeb, Nutz (90. Maak); Huspek, Tomi, Elsneg; Sigurdsson (63. Trdina)

Bei Wolfsberg war Dario Baldauf 90 Minuten im Einsatz, Sandro Gotal wurde in Minute 65 eingewechselt. Trainer in Grödig ist Adi Hütter, Torhüter Kevin Fend war 90 Minuten im Einsatz.

SV Ried – FC Wacker Innsbruck 1:2 (0:0)

Keine Sorgen Arena, 4200 Zuschauer, SR Kollegger (St)

Torfolge: 57. 0:1 Jevtic, 70. 0:2 Gründler, 90. 1:2 Vastic

Gelbe Karten: Pichler, Oliver Kragl, Möschl, Walch bzw. Ji-Parana, Schilling, Kofler

SV Ried: Gebauer; Baumgartner, Janeczek, Pichler, Burghuber; Hinum, Oliver Kragl; Perstaller (54. Walch), Oliva (54. Vastic), Möschl; Kreuzer (76. Sandro)

FC Wacker Innsbruck: Safar; Schilling, Djokic, Vucur, Hauser; Kofler, Ji-Parana (46. Löffler); Gründler (89. Wernitznig), Jevtic, Hinterseer; Roman Wallner

Bei Ried saß Jan Zwischenbrugger auf der Ersatzbank.

SC Wr. Neustadt – FK Austria Wien 0:2 (0:0)

Generali Arena, 3800 Zuschauer, SR Schüttengruber (Oö)

Torfolge: 64. 0:1 Royer, 89. 0:2 Thomas Salamon

Gelbe Karten: Rauter, Säumel, Pichlmann bzw. Fabian Koch

Gelb-Rote Karte: 79. Mally (Wr. Neustadt/wiederholtes Foulspiel)

SC Wr. Neustadt: Vollnhofer; Markus Berger, Mimm, Mally, Stangl (77. Terzic); Freitag (72. Rakowitz), Säumel; Rauter, Matthias Koch, Denner; Pichlmann (72. Witteveen)

FK Austria Wien: Heinz Lindner; Fabian Koch, Ramsebner, Rotpuller, Suttner; Holland, De Paula; Thomas Salamon (90. Dilaver), Horvath, Royer (65. Alexander Grünwald; Hosiner (85. Kamara)

Bei Wr. Neustadt Matthias Koch

Torschützenliste: 27 Jonathan Soriano FC RB Salzburg

24 Alan FC RB Salzburg

15 Philipp Zulechner SV Grödig/SC Freiburg

Rene Gartler SV Josko Ried

13 Sadio Mane FC RB Salzburg

12 Lukas Hinterseer SV Wacker Innsbruck

11 Michael Liendl Wolfsberger AC/Fortuna Düsseldorf

Rene Schicker FC Admira Wacker Mödling

Philipp Hosiner FK Austria Wien

10 Robert Zulj SV Ried/FC RB Salzburg

9 Daniel Beichler SK Puntigamer Sturm Graz

Terrence Boyd SK Rapid Wien

Kevin Kampl FC RB Salzburg

8 Guido Burgstaller SK Rapid Wien

Thomas Pichlmann SC Wr. Neustadt

Robert Beric SK Puntigamer Sturm Graz

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.