Simunic kämpft gegen Sperre

fussball. Kroatiens Nationalspieler Josip Simunic will vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) seine WM-Teilnahme erstreiten. Der 36-Jährige war von der FIFA wegen diskriminierenden Verhaltens zu einer Sperre von zehn Spielen verurteilt worden. Simunic hatte nach dem WM-Play-off-Spiel gegen Island gemeinsam mit den Fans den sogenannten kroatischen Gruß, einst benutzt von der faschistischen Bewegung Ustascha, gezeigt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.