Lauterach überrascht Hard

In Hard waren die Spieler aus Lauterach meist obenauf. Steurer
In Hard waren die Spieler aus Lauterach meist obenauf. Steurer

Vorarlbergligaklub nach starker Leistung im VFV-Toto-Cup-Halbfinale – Dornbirn mit Frustbewältigung.

Fussball. (VN-tk) Was für ein Pokalabend im Ländle – 16 Tore in drei Spielen. Gleich deren fünf gelangen Dornbirn bei der Frustbewältigung in Form eines 5:1-Erfolges im VFV-Toto-Cup-Viertelfinalspiel in Höchst. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte (1:1) fiel die Entscheidung für die „Rothosen“ kurz nach der Halbzeit, als der aufgerückte Innenverteidiger Johannes Hirschbühl und Youngster Emre Altindal auf 3:1 erhöhten. Der Rest war eine Formsache. Manuel Honeck stellte mit einem Doppelpack den Endstand her.

Die Überraschung des Abends gelang dem Tabellenneunten der Vorarlbergliga, dem FC Lauterach. Im Nachbarduell mit dem höher eingeschätzten Team aus Hard war man nicht nur ebenbürtig, im Abschluss waren die Lauteracher sogar effizienter. Dass die Harder mit Piero Minoretti, Herbert Sutter und Andreas Simma drei Stammspieler vorgeben mussten, darf keine Ausrede sein. Schon vor der Pause hatten Christos Karelas und Sem Kloser mit ihren Treffern den Grundstein zum Weiterkommen gelegt. Zudem Pech für die Harder, dass sich Torschütze Metin Batir verletzte und nun für die Ligarunde am Wochenende fraglich ist. Als letzter Klub stehen Altachs Amateure im Viertelfinale.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.