Gelage mit dem Sportminister

eishockey. Dem österreichischen Verband fehlt immer noch der Mut, die Nachtschwärmer von Sotschi beim Namen zu nennen. Auf den Spuren von Thomas Vanek und Co. wandelte der finnische Sportminister Paavo Arhinmäki. Er hat sich für die Teilnahme an der feucht-fröhlichen Bronze-Feier der finnischen Eishockey-Mannschaft in Sotschi entschuldigt. Finnische Boulevardmedien hatten berichtet, Arhinmäki sei schwer betrunken gewesen. Der 37-Jährige, der auch Chef der Linkspartei ist, habe durch sein Benehmen laut Medien ein schlechtes Bild für Finnland gemacht. Arhinmäki bestätigte Berichte, wonach Teamspieler ihm in sein Hotelzimmer helfen mussten. „Ich muss wohl irgendwie das Bewusstsein verloren haben oder ich war einfach nur zu müde.“

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.