Bulldogs klettern rauf

Martin Grabher-Meier setzt Laibach – im Bild Ales Sila und Ziga Pesut – unter Druck. Foto: gepa
Martin Grabher-Meier setzt Laibach – im Bild Ales Sila und Ziga Pesut – unter Druck. Foto: gepa

4:1 gegen Laibach, Dornbirn liegt im Kampf ums Viertelfinale auf Play-off-Platz.

eishockey. (VN-ab) „Es war kein schönes Spiel zum Ansehen, aber Ljubljana war genau der richtige Gegner, um nach der dreiwöchigen Pause wieder den Spielrhythmus zu finden“, meinte ein erleichterter Robert Lembacher nach dem 4:1-Arbeitssieg gegen die Slowenen. Dornbirn ließ mit diesem Heimerfolg den KAC, der gegen Graz mit 3:4 verlor, hinter sich und kletterte damit auf den zweiten Tabellenplatz in der Play-off-Qualifikation. „Wir haben es in den letzten drei Spielen selbst in der Hand, uns das Viertelfinalticket zu schnappen“, erklärte Coach Dave MacQueen.

Jamie Arniel hatte nach einem herrlichen Solo bereits nach wenigen Spielsekunden das 1:0 auf der Schaufel. Doch die Slowenen demonstrieren rasch, dass sie trotz des Abgangs mehrerer Leistungsträger nichts zu verschenken hatten. Die Folge: Eine zerfahrene Partie, die erst zehn Minuten später ihren nächsten Höhepunkt hatte. Luciano Aquino verwertete seinen eigenen Rebound zur 1:0-Führung (11.). Zwar fanden die Hausherren nun etwas besser ins Spiel, doch fehlte vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit.

Aquino mit Doppelpack

Auch im zweiten Drittel fand man kein überzeugendes Rezept gegen die grünen Drachen. Zwar erzielte Chris D’Alvise in der 23. Minute in Überzahl das 2:0, doch statt nachzusetzten folgte drei Minuten später der Anschlusstreffer der Gäste. Mit zwei Mann mehr am Eis, Niki Petrik und Marcel Wolf drückten die Strafbank, hatten die Slowenen leichtes Spiel, Pascal Morency sorgte für das 1:2 (26.). Nun lag sogar der Ausgleich in der Luft. Beim Schuss von Ziga Pesut rettete Adam Dennis in höchster Not. Die passende Antwort hatte wieder Aquino: Mit seinem zweiten Treffer, dieses Mal in Überzahl, brachte er die Hausherren mit 3:1 (35.) in Front. Im Schlussdrittel ließen die Bulldogs nichts mehr anbrennen, den Schlusspunkt setzte Olivier Magnan (60.) ins leere Laibach-Tor.

Eishockey

Erste Bank Eishockey Liga

Play-off-Qualifikation 7. Runde

Gestern spielen

Dornbirner EC – Olimpija Ljubljana 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)

Messehalle, 2820, SR Gebei, Veit, Johnstone, Nemeth

Torfolge: 11. 1:0 Aquino, 23. 2:0 D’Alvise (5:4), 26. 2:1 Morency (5:3), 35. 3:1 Aquino (5:4), 60. 4:1 Magnan

Strafminuten: 18 bzw. 16

Dornbirner EC: Dennis; Magnan, D’Aversa, Montgomery, Oraze, Lembacher, Plante; Aquino, Sonne, Mink, D’Alvise, Arniel, Grabher-Meier, Petrik, Jarrett, Mairitsch, Wolf, Putnik, Feichtner, Häußle

Olimpija Laibach: Sila; Macaulay, Laplante, Cvetek, Grahut, Dervaric, Erman; Pance, Verlic, Morency, Koblar, Pesut, Orgrajensek, Ropret, Hocevar, Zdesar, Groznik, Sotlar, Cepon

EC KAC – Graz 99ers 3:4 (2:2, 1:1, 0:1)

Stadthalle, 4012, SR Dremelj, Warschaw, Dreier, Hribar

Torfolge: 15. 1:0 Pöck (5:4), 17. 2:0 Koch (5:4), 19. 2:1 Ganahl (4:5-Unterzahl), 19. 2:2 Latendresse (4:5), 23. 2:3 Latendresse, 25. 3:3 Scofield, 58. 3:4 Lemieux

Stafminuten: 6 bzw. 16

HC Innsbruck – SAPA Fehervar 0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Wasserkraftarena, 1400, SR Berneker, Erd, Plattner, Smeidiblo

Torfolge: 21. 0:1 Banham, 30. 0:2 Sertich, 60. 0:3 Yellow Horn

Strafminuten: 6 bzw. 12

Tabelle Qualifikation Sp S R N Tore Pkte

1. SAPA Fehervar 7 6 0 1 23:13 13 (1)

2. Dornbirner EC 7 4 0 3 17:17 11 (3)

3. Graz 99ers 7 4 0 3 20:20 10 (2)

4. EC KAC 7 2 1 4 21:19 9 (4)

5. Olimpija Ljubljana 7 3 0 4 24:23 6 (0)

6. HC Innsbruck 7 2 1 4 11:24 5 (0)

» Am Mittwoch spielen 8. Runde

Graz 99ers – Dornbirner EC 19.15 Uhr

SAPA Fehervar – KAC 19.15 Uhr

Olimpija Ljubljana – HC Innsbruck 19.15 Uhr

Play-off-Pick-Round 7. Runde

Gestern spielten

HC Znojmo – HC Bozen-Südtirol 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)

Znojmo, 2013, SR Kincses, Smetana, Johnston, Soos

Torfolge: 2. 1:0 Podesva, 24. 2:0 Pavlikovsky, 37. 3:0 Lattner, 49. 3:1 Strömberg (5:4), 58. 4:1 Pucher

Strafminuten: 8 bzw. 10

Vienna Capitals – EC Salzburg 1:5 (0:1, 1:3, 0:1)

Albert-Schultz-Halle, SR Kellner, Nikolic, Hütter, Nothegger

Torfolge: 11. 0:1 Motzko, 35. 0:2 Boivin, 36. 1:2 Gratton, 37. 1:3 Raffl, 40. 1:4 Meckler (5:4), 60. 1:5 Kristler

Strafminuten: 16 plus 10 Disziplinar gegen Silvester und Keller bzw. 26

BW Linz – Villacher SV 5:3 (4:2, 1:0, 0:2)

Keine-Sorgen-Eisarena, 4000, SR Trilar, Zrnic, Nagy, Rakovic

Torfolge: 4. 1:0 Baumgartner, 6. 2:0 Iberer, 6. 2:1 Hughes, 12. 3:1 Kozek, 17. 4:1 Lebler, 20. 4:2 M. Lamoureux, 31. 5:2 Kozek (5:3), 43. 5:3 Jarrett (5:4)

Strafminuten: 18 bzw. 22 plus 10 Disziplinar gegen Lamoureux

Tabelle Pick Round Sp S R N Tore Pkte

1. EC Salzburg 7 5 1 1 23:12 13 (2)

2. Vienna Capitals 7 3 0 4 13:19 10 (4)

3. HC Bozen-Südtirol 7 4 0 3 19:16 9 (1)

4. Black Wings Linz 7 3 0 4 13:21 9 (3)

5. HC Znojmo 7 3 2 2 19:16 8 (0)

6. Villacher SV 7 3 0 4 22:25 6 (0)

» Am Mittwoch spielen 8. Runde

EC Salzburg – BW Linz 19.15 Uhr

Villacher SV – HC Zonjmo 19.15 Uhr

HC Bozen-Südtirol – Vienna Capitals 19.45 Uhr

Artikel 2 von 31
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.