Bregenz souverän weiter

von markus krautberger
Lucas Mayer und Co. ließen im Europacup gegen KH Pristina nichts anbrennen und stiegen souverän in die nächste Runde auf. Foto: gepa
Lucas Mayer und Co. ließen im Europacup gegen KH Pristina nichts anbrennen und stiegen souverän in die nächste Runde auf. Foto: gepa

Durch 35:28-Heimsieg über Pristina zieht Sveinsson-Truppe in nächste EHF-Runde.

handball. In der ersten Qualifikationsrunde des Europacup nahmen die Handballer aus Bregenz die Hürde KH Pristina aus Kosovo ohne Probleme. Bereits beim 28:22-Auswärtssieg stellte die Mannschaft von Trainer Geir Sveinsson die Weichen für den Aufstieg. Damit gestaltete sich das Rückspiel in der Arena Rieden/Vorkloster als Pflichtaufgabe. Und diese wurde bravourös gemeistert. Schon nach 15 Minuten lagen die Heimischen komfortabel mit 10:3 in Führung. Durch diesen Umstand konnte es sich Trainer Sveinsson ohne Probleme leisten, alle Kaderspieler einzusetzen. „Pristina hat es uns nicht schwer gemacht. Trotzdem waren wir gut organisiert und haben schlussendlich nichts anbrennen lassen“, analysiert Rückraumspieler Lucas Mayer das Europacup-Match.

Gute Atmosphäre im Team

Im Hinblick auf die bevorstehenden schweren nächsten Spiele sieht Mayer, auch durch den Aufstieg in die nächste Runde des Europacups, einen Fortschritt im Team: „Wir konnten alle Spieler einsetzen, uns so auch etwas schonen für die Partie am Mittwoch gegen Krems. Zudem harmonisieren wir untereinander immer besser. Die Neuen wurden schnell integriert. Und das sieht man jetzt auch am Parkett.“ Nächster Gegner im EHF-Cup ist am 12. Oktober Maribor Branik aus Slowenien.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.