Kein starker Austria-Tobak, aber dafür wieder einmal ein Sieg

von Dietmar Hofer
Patrick Salomon erzielte mit einem sehenswerten Tor den Siegtreffer für die Austria gegen BW Linz. Foto: gepa
Patrick Salomon erzielte mit einem sehenswerten Tor den Siegtreffer für die Austria gegen BW Linz. Foto: gepa

Lustenauer Talfahrt endete gegen BW Linz. Salomon stellte 1:0-Erfolg sicher.

Fussball. Fast so schnell wie Milchschaum auf dem Kaffee zerfiel für die Austria der Traum vom Aufstieg in diesem Frühjahr. Ähnliche Auflösungserscheinungen zeigte auch die Mannschaft der Grün-Weißen im Duell gegen den Tabellenletzten BW Linz, ehe sich die Kolvidsson-Elf doch noch besann und mit dem 1:0 wenigstens den zweiten Sieg in diesem total verkorksten Frühjahr feiern konnte. Salomon fungierte per Kopf (66.) nicht nur als Goldtorschütze, sondern er war – neben Roth – noch der auffälligste Spieler bei den Hausherren.

Trostspender konnte das knappe Erfolgserlebnis aber auf keinen Fall sein, dazu hätte es viel mehr Koffein im Blut gebraucht. Denn einem lahmen Auftritt über eine Stunde, folgten zehn starke Minuten, ehe die Austria wieder ins alte Schema zurückfiel. Nur gut, dass der Gegner ähnlich schwach war. Aber an Blümchenkaffee statt Espresso haben sich die wackeren Austria-Fans in den letzten Wochen ohnehin gewöhnt.

Ivan erneut schwach

Doch fürs Abwarten und Teetrinken bleibt keine Zeit. Ebenso bringt Kaffeesudlesen die Austria keinen Schritt weiter. Klar scheint nur, dass von dieser Mannschaft in der nächsten Saison nicht mehr viel übrig bleiben wird. Neue Gesichter braucht es am Rheinvorland allemal, gut wären noch solche, die es auch in den Beinen haben. Auch für die derzeitigen Legionäre wird wohl kein Platz mehr sein. Roth wechselt ohnehin nach Altach, während Dudu gegen BW Linz farblos blieb, aber auch nicht viel falsch machte. Und für den Spanier Ivan wird es nach einem erneut torlosen und schwachen Auftritt wohl „Adios“ heißen. Wenigstens konnte gegen die Stöhr-Elf eine Schreckensserie beenden werden. Nach sechs Niederlagen in Folge sind die drei Punkte ein kleiner Lichtblick. So sah es auch Patrick Salomon: „Wir können nur nach vorne schauen. Das heißt auch, dass wir die Saison ordentlich abschließen.“

Fußball – ,,Heute für Morgen“ Erste Liga

SC Austria Lustenau – FC BW Linz 1:0 (0:0)

Reichshofstadion, 2100 Zuschauer, SR Aiginger (Nö)

Torfolge: 66. 1:0 Salomon

Gelbe Karten: 17. Patocka, 42, Dudu (beide Austria/beide Foul), 59. Maier (BWL/Foul),

Rote Karte: 85. Koll (BWL/Tätlichkeit)

SC Austria Lustenau (4-2-3-1): Pösendorfer/3; Dunst/4, Christoph Stückler/3, Patocka/3, Dudu/3; Dürr/4, Grabher/3 (90. Kampel/0); Bulut/4 (58. Zwischenbrugger/3), Roth/3, Salomon/3; Ivan/4 (60. Krajic/0)

FC BW Linz (4-1-4-1): Wimleitner/4; Arapovic/3 (31. Kreuzriegler/4), Maier/3, Koll/4, Guselbauer/3; Winkler/3; Hartl/3, Bubenik/3 (73. Sulimani/0), Nikolov/3 (35. Wawra/3); Huspek/3; Lindner/4

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.