GAK vor dem Aus! Ein viertes Mal vor dem Konkursrichter

Der Platzsturm von GAK-Fans im Juni beim Relegationsspiel in Hartberg war ein weiteres dunkles Kapitel in der Klubgeschichte. Foto: gepa
Der Platzsturm von GAK-Fans im Juni beim Relegationsspiel in Hartberg war ein weiteres dunkles Kapitel in der Klubgeschichte. Foto: gepa

Auch strafrechtlich laufen Ermittlungen. Der Prozess wird für Mitte 2014 erwartet.

Fussball. Der Grazer Traditionsklub GAK, der 1902 gegegründet wurde, ist zum vierten Mal binnen fünf Jahren insolvent (siehe auch Chronik). Beim Handelsgericht Graz wurde über Eigenantrag des heute in der Regionalliga Mitte spielenden Vereins das Konkursverfahren eröffnet. Die Weiterführungschancen werden nunmehr als gering erachtet. Als Insolvenzverwalter wurde Norbert Scherbaum bestellt, der schon den Zwangsausgleich von Sturm Graz und die drei vorherigen Konkursverfahren des GAK betreut hatte. Die Gläubigerversammlung ist für 30. Oktober angesetzt, die Prüfungs- und Berichtstagsatzung findet am 18. Dezember statt.

Präsident Benedikt Bittmann, dessen Rücktritt zuletzt bei der Generalversammlung nicht angenommen worden war, hatte die Prüfung eines Insolvenzantrages angekündigt. Die Überschuldung laut Statusbericht ist zwar mit 200.000 Euro nicht allzu hoch, doch die Altlasten in Millionenhöhe drücken.

Neben dem Konkursverfahren laufen auch strafrechtliche Ermittlungen gegen ehemalige Entscheidungsträger im Verein – unter anderem wegen des Verdachts von Schwarzgeldzahlungen. Der Prozess soll jedoch frühestens Mitte 2014 stattfinden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.