Nummer-eins-Status bestätigt

von Angelika Kaufmann-Pauger
Das Team Vorarlberg konnte seinen Vorjahrserfolg in der Rad-Bundesliga wiederholen und seine nationale Vormachtstellung festigen. Foto: Verein
Das Team Vorarlberg konnte seinen Vorjahrserfolg in der Rad-Bundesliga wiederholen und seine nationale Vormachtstellung festigen. Foto: Verein

Triumph in der Bundesliga für Team Vorarlberg und 18 erste Ränge als Leistungsausweis.

Rad. „Es war die Saison der Saisonen“, freut sich Team Vorarlberg-Manager Thomas Kofler. Zum zweiten Mal in Folge gewann heuer die Ländle-Equipe die Manschaftswertung der Top.Rad.Liga, der österreichischen Rad-Bundesliga. Damit wurde die Spitzenposition als bestes rot-weiß-rotes Team bestätigt.

38 Mal auf dem Podest

Die Bilanz des Continental Teams zeigt 18 Siege, neun zweite Ränge, elf dritte Plätze und zwanzig weitere Top-13 Ränge. Höhepunkte waren der dritte Gesamtrang durch Robert Vrecer bei der Österreich-Rundfahrt, sein Gesamtsieg bei der Tour of Hellas und der Oberösterreich-Rundfahrt. Auf das Konto des Slowenen gehen acht erste Plätze. Vier Goldene eroberte U-23-Fahrer Patrick Konrad bei den Bahn-Staatsmeisterschaften, Josef Benetseder holte den ÖM-Titel am Berg und Andreas Hofer wurde U-23-Meister im Zeitfahren. Damit darf der Team-Manager auf eine der erfolgreichsten Saisonen in der 14-jährigen Teamgeschichte zurückblicken. Kofler: „Es war ein beständiges Jahr, in dem nicht nur einer, sondern mehrere Fahrer erste Plätze holten. In der UCI-Rangliste der Europe Tour sind wir unter 150 Teams in den Top-30. So weit vorne waren wir noch nie. Daher dürfen wir mit etlichen Einladungen zu hochwertigeren Rennen rechnen.“

Auf die Jugend bauen

Den Erfolg in dieser Saison verdanke man auch einer guten Struktur. „Die Sportlichen Leiter Harald Wisiak und Hans Innerhofer haben mit Unterstützung von Johannes Kofler und Michael Heinzle gute Arbeit geleistet und unsere Fahrer motiviert“, betont der Team-Manager, der bereits für die nächste Saison plant. „Robert Vrecer zu halten wird schwierig, er bekommt sicher lukrative Angebote“, meinte er. Die Ländle-Equipe sieht sich als Sprungbrett für Talente aus der Region. „Wir haben zahlreiche Anfragen aus der ganzen Welt und aus Österreich. Mit Riccardo Zoidl hat sich auch der Gesamtsieger der Rad-Bundesliga bei uns beworben. Derzeit laufen auch Gespräche mit dem Vorarlberger Patrick Jäger, der wie Tobias Wauch im nächsten Jahr in die U-23-Klasse aufsteigt. Wir wollen unsere Leistungsträger halten und daneben auf die Jugend bauen“, erklärt Kofler.

Aufstieg langfristiges Ziel

Damit darf die Equipe neben den beiden Hohenemsern Dominik Brändle und Dennis Wauch und dem Silbertaler Tobias Jenny auf Zuwachs aus der Region hoffen. „Als Vorarlberger Team ist es uns wichtig, die heimischen Fahrer zu unterstützen. Der Wiedereinstieg von Dominik in den Rennzirkus im Juli hat mich sehr gefreut und Dennis hat die Saison mit Meisterschaftsmedaillen abgeschlossen. Ein hartes Jahr mit einem Sprung von der Amateur- in die Profiklasse hat Tobias hinter sich. Diese Umstellung ist knallhart. Aber er ist ein fleißiger Arbeiter und hat viel gelernt“, lobte Kofler. Das langfristige Ziel vom Team Vorarlberg ist der Wiederaufstieg in die Pro Continental Klasse. „Wir hoffen, dass es 2014 oder 2015 klappt. Die Infrastruktur haben wir bereits, aber noch fehlt ein Geldgeber“, so Kofler.

Robert Vrecer verbuchte heuer insgesamt 14 Podestplätze, darunter Rang drei in der Gesamtwertung der Österreich-Rundfahrt.
Foto: gepa
Robert Vrecer verbuchte heuer insgesamt 14 Podestplätze, darunter Rang drei in der Gesamtwertung der Österreich-Rundfahrt. Foto: gepa

Rad

Tchibo Top-Rad-Liga „Rad-Bundesliga“ 2012

Internet: www.radsportverband.at

» Einzel-Gesamtwertung nach 9 Rennen Rennen Punkte

1. Riccardo Zoidl (AUT) Wels Gourmetfein 9 1385

2. Josef Benetseder (AUT) Team Vorarlberg 6 932

3. Gernot Auer (AUT) WSA Viperbike 9 851

4. Patrick Konrad (AUT) Team Vorarlberg 8 781

5. Martin Schöffmann (AUT) WSA Viperbike 9 705

6. Markus Eibegger (AUT) Wels Gourmetfein 9 595

7. Andreas Hofer (AUT) Team Vorarlberg 8 595

8. Jan Sokol (AUT) Wels Gourmetfein 8 595

9. Florian Bissinger (GER) Team Vorarlberg 6 561

10. Adam Homolka (CZE) WSA Viperbike 8 551

13. Robert Vrecer (SLO) Team Vorarlberg 6 497

28. Florian Gaugl (AUT) Team Vorarlberg 6 246

Weiters: 51. René Weissinger (GER) 4/136; 54. Dominik Hrnikow (AUT) 3/71; 65. Guillaume Bourgeois (SUI) 4/55; 98. Daniel Rinner (LIE) 2/2; 103. Dennis Wauch (AUT/V) 2/2; 106. Tobias Jenny (AUT/V) 2/2; 112. Dominik Brändle (AUT/V) 1/1; 126. Remo Schuler (SUI) 1/1

Insgesamt 128 Fahrer in der Wertung

» Team-Gesamtwertung nach 9 Rennen

1. Team Vorarlberg (V) 212

2. RC ARBÖ Wels Gourmetfein (OÖ) 207

3. WSA Viperbike (K) 159

4. Tirol Cycling Team (T) 137

5. ARBÖ Gebrüder Weiss Oberndorfer (OÖ) 127

6. RSC Amplatz (NÖ) 82

7. Union Raiffeisen Radteam Tirol (T) 82

Insgesamt 12 Teams in der Wertung

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.