Das Doppel-„A“: Österreich feiert Alaba und Arnautovic

von Christian Adam
Mit einer starken Leistung kehrte David Alaba (links) ins ÖFB-Team zurück. Der Bayern-Legionär glänzte als Drehscheibe im Mittelfeld sowie als Vorbereiter und Torschütze. Foto: Dapd
Mit einer starken Leistung kehrte David Alaba (links) ins ÖFB-Team zurück. Der Bayern-Legionär glänzte als Drehscheibe im Mittelfeld sowie als Vorbereiter und Torschütze. Foto: Dapd

Im dritten Quali-Spiel der erste Sieg (4:0) – Doppelpack von Janko gegen Kasachstan.

Fussball. Der erste Pflichtspielsieg unter Teamchef Marcel Koller ist eingefahren. Mit dem 4:0-Heimspielerfolg gegen Kasachstan erfüllte Österreichs Nationalteam seine Pflicht. Die Gegner im Kampf um Platz zwei in der WM-Qualifikationsgruppe C heißen aber Schweden und Irland. Und die beiden Nationen warten nach dem Doppel gegen Kasachstan im Jahr 2013 auf die Koller-Schützlinge.

Nicht allzu viel wollte der Teamchef ändern, doch mit der Nominierung von Marc Janko und Martin Harnik sowie Marko Arnautovic dahinter setzte er ein Offensivzeichen. Und mit David Alaba gönnte er dem Liebling der rot-weiß-roten Fangemeinde das Comeback in einem Pflichtspiel nach über fünf Monaten. Das DFB-Pokalfinale (12. Mai) war Alabas letzter Meisterschaftseinsatz, jetzt ist er zurück. Und mit dem 20-Jährigen ist auch das Sieger-Gen in die Mannschaft zurückgekehrt. Der Bayern-Legionär war Dreh- und Angelpunkt des Teams, das vom Anpfiff weg zu einem Sturmlauf ansetzte. Und wenn es mal eine Verschnaufpause für die überforderten Gäste gab, dann lag es an Alaba, weil der Antreiber sich geschickt seine Auszeiten nahm.

Schon nach drei Minuten stand Alaba erstmals im Mittelpunkt. Sein erster Sprint brachte den ersten Eckball. Dieser endete für Sebastian Prödl zwar mit einer blutenden Nase, doch der Bremen-Legionär konnte weitermachen. Und der Druck auf das Tor der Gäste hielt an. Und weil es vor dem Aufwärmen mit dem Austausch der Musik-Kopfhörer so gut funktionierte, suchten und fanden sich Alaba und Arnautovic auch im Spiel.

Einziges Manko einer ersten Halbzeit mit klarer Feldüberlegenheit von Österreich blieb die Chancenauswertung. So fand nur Jankos Kopfball, nach langem Flankenball von Alaba (24.), den Weg ins Tor. Ansonsten stellte sich der Pfosten bei Alabas Direktabnahme einer Junuzovic-Ecke (28.) in den Weg, oder Gäste-Keeper Andrei Sidelnikow war auf dem Posten, wie bei einem Kopfball von Zlatko Junuzovic (15.) oder einem Schuss von Arnautovic (31.).

Fast eine Kopie des 1:0

Der Regisseur (Alaba) setzte dort fort, wo er zur Pause aufgehört hatte. Nur 120 Sekunden nach dem Wiederanpfiff war Alaba schon wieder präsent, doch er scheiterte aus kurzer Distanz an Sidelnikow. Und so verlegte er sich auf seine Rolle als Vorlagengeber – vorläufig. Mit einem Flankenball von rechts verhalf er Janko zu einem Kopfball-Doppelpack (63.). In der Entstehung und Ausführung fast eine Kopie des ersten Tores. Wenig später aber krönte sich der 180 cm große Wiener endgültig zum „Spieler des Abends“: Nach einem herrlichen Spielzug über links und einer Vorlage von Arnautovic erkämpfte sich Alaba den Ball und schoss am herausstürzenden Sidelnikow vorbei zum 3:0 (71.).

Vor dem Spiel hatte er noch gemeint, er allein könne kein „Heilsbringer“ sein. Letztendlich aber war es doch Alaba, der dem österreichischen Spiel seinen Stempel aufdrückte – und seinen Treffer wie ein „Lausbub“ zusammen mit Arnautovic im Sandkasten der Weitsprunganlage feierte.

Jubel bei Alaba, Harnik und Torschütze Janko (r.). Foto: apa
Jubel bei Alaba, Harnik und Torschütze Janko (r.). Foto: apa

Fußball

Qualifikation für die WM-Endrunde 2014 in Brasilien

Europazone

Gruppe C

Österreich – Kasachstan 4:0 (1:0)

Ernst-Happel-Stadion, 43.000 Zuschauer, SR Jakob Kehlet (Den)

Torfolge: 24. 1:0 Janko, 63. 2:0 Janko, 71. 3:0 Alaba, 93. 4:0 Harnik

Gelbe Karten: Harnik, Kavlak bzw. Bogdanow

Österreich: Almer; Klein, Prödl (59. Dragovic), Pogatetz, Fuchs; Kavlak, Alaba (81. Leitgeb); Harnik, Junuzovic, Arnautovic; Janko (81. Jantscher)

Kasachstan: Sidelnikow; Nurdauletow, Muchtarow, Dimitrenko (74. Gurman), Kirow; Bogdanow; Konisbajew, Schachmetow (70. Islamchan), Korobkin, Nurgalijew (83. Chairullin); Gridin

Deutschland – Schweden 4:4 (3:0)

Berlin, Olympiastadion, 72.369 Zuschauer, SR Proença (Por)

Torfolge: 8. 1:0 Klose, 15. 2:0 Klose, 39. 3:0 Mertesacker, 56. 4:0 Özil, 62. 4:1 Ibrahimovic, 64. 4:2 Lustig, 76. 4:3 Elmander, 90./+3 4:4 Elm

Gelbe Karten: Reus, Lahm, Schweinsteiger bzw. Isaksson

Deutschland: Neuer; Boateng, Mertesacker, Badstuber, Lahm; Kroos, Schweinsteiger; Müller (67. Götze), Özil, Reus (88. Podolski); Klose

Schweden: Isaksson; Lustig, Granqvist, Jonas Olsson, Safari; Wernbloom (46. Källström), Elm; Larsson (78. Sana), Ibrahimovic, Holmen (46. Kacaniklic); Elmander

Färöer – Irland 1:4 (0:0)

Torfolge: 46. 0:1 Wilson, 53. 0:2 Walters, 68. 1:2 Hansen, 73. 1:3 Justinussen (Eigentor), 88. 1:4 O‘Dea

Tabelle:

1. Deutschland 4 3 1 0 15:6 10

2. Schweden 3 2 1 0 8:5 7

3. Irland 3 2 0 1 7:8 6

4. Österreich 3 1 1 1 5:2 4

5. Kasachstan 3 0 1 3 1:8 1

6. Färöer 3 0 0 3 2:9 0

Bereits gespielt:

Deutschland – Färöer 3:0 (1:0)

Kasachstan – Irland 1:2 (1:0)

Österreich – Deutschland 1:2 (0:1)

Schweden – Kasachstan 2:0 (1:0)

Kasachstan – Österreich 0:0

Irland – Deutschland 1:6 (0:2)

Färöer – Schweden 1:2 (0:0)

Noch zu spielen:

Österreich – Färöer 22. März 2013

Schweden – Irland 22. März 2013

Kasachstan – Deutschland 22. März 2013

Irland – Österreich 26. März 2013

Deutschland – Kasachstan 26. März 2013

Österreich – Schweden 7. Juni 2013

Irland – Färöer 7. Juni 2013

Schweden – Färöer 11. Juni 2013

Deutschland – Österreich 6. September 2013

Irland – Schweden 6. September 2013

Kasachstan – Färöer 6. September 2013

Österreich – Irland 10. September 2013

Kasachstan – Schweden 10. September 2013

Färöer – Deutschland 10. September 2013

Schweden – Österreich 11. Oktober 2013

Deutschland – Irland 11. Oktober 2013

Färöer – Kasachstan 11. Oktober 2013

Färöer – Österreich 15. Oktober 2013

Schweden – Deutschland 15. Oktober 2013

Irland – Kasachstan 15. Oktober 2013

Torschützenliste

5 Mesut Özil Deutschland

3 Marco Reus Deutschland

Miroslav Klose Deutschland

2 Toni Kroos Deutschland

Marc Janko Österreich

Zlatan Ibrahimovic Schweden

Rasmus Elm Schweden

1 Mario Götze Deutschland

Zlatko Junuzovic Österreich

David Alaba Österreich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.