„Wir erhalten noch zu viele Tore“

von Dietmar Hofer
Andreas Lukse (Bild) erhält mit Rene Pösendorfer einen neuen Mitkandidaten auf die Nummer-eins-Position.
Andreas Lukse (Bild) erhält mit Rene Pösendorfer einen neuen Mitkandidaten auf die Nummer-eins-Position.

FCL-Trainer Damir Canadi feilt in der Länderspielpause am Abwehrverhalten.

Fussball. Zehn Punkte pro Meisterschaftsviertel hat sich der FC Lustenau zum Ziel gesetzt. Die Mannen um Trainer Damir Canadi liegen mit elf Zählern aus acht Partien also mehr als im Plan und haben derzeit mit den hinteren Rängen wenig zu tun. „Natürlich soll das so bleiben“, unterstreicht der Coach

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.