Richter Posch: „Das war die Spitze des Eisbergs“

Richter Andreas Posch: „Für einen solchen Fall und 55 Aktenbände viel zu wenig Personal.“
Richter Andreas Posch: „Für einen solchen Fall und 55 Aktenbände viel zu wenig Personal.“

Salzburg. Der Vorsitzende des Schöffensenats, Andreas Posch, sprach in seiner Urteilsbegründung von einem regelrechten „System Dornbirn“. Das alles sei „keine One-Man-Show von Jürgen H.“ gewesen, betonte der Richter. Es habe sich um die Spitze des Eisbergs gehandelt, vieles werde heute bedauerlicher

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.