„Steuerreform ist eine Korrektur der kalten Progression“

von Birgit Entner

Ökonom Keuschnigg über das Konzept der Regierung und was sie verabsäumt hat.

Wien. (VN-ebi) Ein Befreiungsschlag war die Steuerreform nicht: „Was jetzt gemacht wurde, ist das Minimum, nämlich den Steuerzahlern das zurückzugeben, was ihnen die Inflation seit 2009 durch die kalte Progression genommen hat“, analysiert Ökonom Christian Keuschnigg. „Die kalte Progression ist ein 

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.