Scholz dementiert Cum-Ex-Involvierung

Olaf Scholz bei seiner Sommerpressekonferenz in Berlin. AFP

Olaf Scholz bei seiner Sommerpressekonferenz in Berlin. AFP

Der deutsche Kanzler steht weiter wegen Steueraffäre unter Druck.

Berlin In der Steueraffäre um die Hamburger Warburg Bank weist Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) weiterhin jede Verantwortung zurück. „Es gibt keine Erkenntnisse darüber, dass es eine politische Beeinflussung gegeben hat“, sagte Scholz am Donnerstag in Berlin bei seiner Sommerpressekonferenz. Er verwi

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.