Neue Ära der Diplomatie nach Afghanistan-Abzug

US-Präsident Joe Biden sieht eine neue Ära der Diplomatie anstelle von militärischen Interventionen. AP

US-Präsident Joe Biden sieht eine neue Ära der Diplomatie anstelle von militärischen Interventionen. AP

Militärische Gewalt darf lediglich als letztes Mittel genutzt werden.

New York US-Präsident Joe Biden sieht das Ende des Afghanistan-Einsatzes als Start einer neuen Ära der Diplomatie anstelle von militärischen Interventionen. „Während wir diese Zeit des unerbittlichen Krieges beenden, eröffnen wir eine neue Ära der unerbittlichen Diplomatie“, sagte Biden am Dienstag

Artikel 120 von 133
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.