Politik in Kürze

Valery Giscard d‘Estaing prägte Frankreich mit seiner Politik. afp

Valery Giscard d‘Estaing prägte Frankreich mit seiner Politik. afp

Neues Lager 

Athen Nach dem Großbrand im umstrittenen Lager Moria wollen Griechenland und die EU bis September nächsten Jahres auf der griechischen Insel Lesbos ein neues Flüchtlingszentrum bauen. Dazu wurde am Donnerstag eine Absichtserklärung zwischen EU-Kommission, EU-Agenturen und Griechenland unterschrieben.

 

Frankreich trauert
um Altpräsidenten

paris „Adieu Monsieur le Président“ („Adieu Herr Präsident“) – Frankreich trauert um seinen früheren Staatschef Valéry Giscard d‘Estaing. Toppolitiker aus Frankreich und dem Ausland würdigten den im Alter von 94 Jahren gestorbenen Altpräsidenten als Reformer und überzeugten Europäer. Der einstige Staatschef starb am Mittwoch in seinem Haus in Authon an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Staatschef Emmanuel Macron nannte den Amtsvorgänger einen fortschrittlichen Staatsmann: „Die Ausrichtungen, die er Frankreich gegeben hat, leiten noch unsere Schritte“, teilte der Élyséepalast mit. Giscard d’Estaing regierte von 1974 bis 1981. Macron kündigte am Abend in einer TV-Ansprache einen nationalen Trauertag für kommenden Mittwoch an.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.