Johnson stimmt auf harten Bruch mit EU ein

Die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien gestalten sich als äußerst schwierig.  AFP

Die Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien gestalten sich als äußerst schwierig.  AFP

Premierminister geht von einem Scheitern der Verhandlungen aus.

london Im Brexit-Streit hat der britische Premierminister Boris Johnson sein Land auf einen harten Bruch ohne Vertrag mit der Europäischen Union am 1. Jänner eingestimmt. Die EU habe offenkundig kein Interesse an einem von Großbritannien gewünschten Freihandelsabkommen wie mit Kanada, sagte Johnson

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.