VN-Interview. Dr. Armin Fidler, MD, MPH, MSc (61), Virologe, MCI Innsbruck

Dunkelziffer im Land könnte schon bei 1200 liegen

Die Antworten gibt es auf VN.at oder auf den gängigen Podcast-Plattformen. 

Die Antworten gibt es auf VN.at oder auf den gängigen Podcast-Plattformen. 

Experte warnt: Viele wissen noch nicht, dass sie infiziert sind.

Schwarzach Viele Fragen zum Coronavirus und zu Covid-19 sind offen. Virologe und Mediziner Armin Fidler hat schon für die WHO und die Weltbank gearbeitet. Den VN-Lesern steht er für Fragen zur Verfügung.

 

Wie hoch ist die Dunkelziffer an infizierten Menschen im Land?

Fidler Basierend auf den Erfahrungen, die wir in China oder Italien und anderen Ländern gesammelt haben, muss man wahrscheinlich die bestehende Fallzahl mal 20 rechnen. Das ist eine grobe Schätzung, gibt aber die ungefähre Größenordnung wieder. Bei circa 60 Fällen in Vorarlberg muss man also von circa 1200 Infizierten ausgehen, die möglicherweise noch nichts davon wissen. Das muss man ernst nehmen.

Darf man noch an die frische Luft?

Fidler Als Einzelperson ist es sogar gut, wenn man draußen ist. Vom virologischen Standpunkt gesehen soll man viel rausgehen. Das Virus kann draußen kaum überleben. Sonnenlicht und frische Luft sind etwas Positives. Das Problem sind Menschenhäufungen. Wenn man die Distanz wahrt und zwei Meter Abstand hält, ist es kein Problem.

 

Die Bundesregierung schließt doch sogar Spielplätze.

Fidler Im Wald oder auf der Wiese zu spielen, ist kein Problem, wenn man in der Lage ist, die soziale Distanz zu wahren. Das gilt auch für Kinder. Sie sind zwar vielleicht nicht krank, funktionieren aber als Überträger. Ein Kind greift verschiedene Dinge an, dann die Eltern, diese sich ins Gesicht. Das sind Schmierinfektionen.

Wie lange überlebt das Virus an Oberflächen, zum Beispiel auf Spielplätzen?

Fidler Es gibt verschiedene Berichte dazu. Ein Virus kann zumindest stundenlang, unter bestimmten Voraussetzungen auch tagelang auf Oberflächen überleben. Darum muss man ja in den öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Einkaufen aufpassen. Ich würde nicht unbedenklich einen Einkaufswagen in die Hand nehmen.

 

Reicht eine kurze Berührung?

Fidler Natürlich.

 

In Deutschland wird der Pneumokokken-Impfstoff knapp. Wie wichtig ist es, dass man geimpft ist?

Fidler Für ältere Menschen ist es besonders wichtig. Es kann passieren, dass zu einer viralen Lungenentzündung noch eine bakterielle hinzukommt. Häufig sind das Pneumokokken. Das hat mit Covid-19 aber nichts zu tun. Man sollte sich ohnehin impfen lassen. Menschen über 50 sollten das noch tun, falls es möglich ist.

 

Woran sterben die meisten?

Fidler Die Leute, die an Corona sterben, sterben oft an einer viralen Pneumonie und an Multiorganversagen. Das hat mit der Herz- und Lungengesundheit zu tun. Die Leute, die sterben, tun das nicht unbedingt, weil sie alt oder immunsuppressiv sind. Sondern weil ihr Herz-Lungen-System eine Lungenentzündung nicht übersteht. Da sind speziell Raucher gefährdet.

VN-Leser fragen, Armin Fidler antwortet. Schicken Sie Ihre Fragen per WhatsApp oder SMS an 0676 88005 533, Armin Fidler antwortet in den nächsten Ausgaben.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.