„Es ist nichts, was wirklich schmerzt“

Die Vorarlbergerin Gabriele Gmeiner über das Leben in der Sperrzone.

Venedig Das Leben in Venedig ist ungewohnt ruhig, berichtet die Wolfurterin Gabriele Gmeiner (48). Die 48-Jährige betreibt seit über 15 Jahren eine Schuh­macherwerkstatt in der Stadt. „Das gesellschaftliche Leben ist zurückgefahren. Ich kann jetzt nicht ins Kino gehen, die Museen sind geschlossen, d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.