Türkis-Grün pflegt Gegensätze

Die 35-jährige Susanne Raab soll Integrationsministerin werden.  APA

Die 35-jährige Susanne Raab soll Integrationsministerin werden.  APA

Migration bleibt der ÖVP überlassen, Klimaschutz den Grünen.

WIEN „Einander leben lassen“ könnte eine Devise der türkis-grünen Koalition lauten: Die ÖVP darf ihrer Linie in der Migrationspolitik treu bleiben, auch wenn sie den Grünen bisher missfallen hat. Umgekehrt gesteht die Volkspartei von Sebastian Kurz den Grünen einen größeren Spielraum beim Klimaschut

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.