Hausdurchsuchungen waren rechtswidrig

Wien Die Hausdurchsuchungen bei Identitären-Chef Martin Sellner waren laut dem Oberlandesgericht Graz rechtswidrig. Der Verdacht sei unzureichend gewesen. Ausgangspunkt für die Hausdurchsuchung sowie weitere Durchsuchungen waren Geldspenden des Christchurch-Attentäters an den Identitären-Chef. Seit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.