Streit nach Londoner Attentat

London Der britische Premier Boris Johnson und Oppositionsführer Jeremy Corbyn haben sich vor den Parlamentswahlen gegenseitig für den Terroranschlag mit zwei Toten am Freitag in London verantwortlich gemacht. Johnson brachte die Freilassung des verurteilten Extremisten, der den Messerangriff verübt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.