Nahost-Unrast greift auf Iran über

Proteste im Irak und auch im Libanon gegen soziale Notstände. AFP

Proteste im Irak und auch im Libanon gegen soziale Notstände. AFP

Bisher hatte Teheran nur im Libanon und Irak mitgespielt.

Wien Die Welle breiter Volkserhebungen in Nahost hat am Wochenende auch die Islamische Republik Iran erfasst. Diese mischte bisher im Libanon und Irak kräftig mit, wo durch soziale Not- und politische Missstände aufbegehrt worden war. Schon jetzt bildet neben Libanons Armee die schiitische Hisbollah

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.