Schönborn tritt für verheiratete Priester und Diakoninnen ein

"Asylwerber werden unter Generalverdacht gestellt", wirft Schönborn ÖVP und FPÖ vor. Die Regierung würde teils unmenschliche Signale setzen. 

"Asylwerber werden unter Generalverdacht gestellt", wirft Schönborn ÖVP und FPÖ vor. Die Regierung würde teils unmenschliche Signale setzen. 

Der Kardinal sprach über Reformen und ging mit der Asylpolitik der Bundesregierung hart ins Gericht.

Wien Kardinal Christoph Schönborn ist nicht der Chef der österreichischen Kirche. Darum könne er auch nicht in ein anderes Bundesland – in andere Diözesen, Stifte oder Orden – hineinregieren. Dennoch hat er eine klare Meinung zu vielen Themen, wie die Pressestunde mit VN-Chefredakteur Gerold Riedman

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.