200 Empfehlungen für mehr EU-Steuerpolitik

Im EU-Parlament in Brüssel wird heute Druck in EU-Steuerfragen ausgeübt. apa

Im EU-Parlament in Brüssel wird heute Druck in EU-Steuerfragen ausgeübt. apa

brüssel Das EU-Parlament übt Druck in EU-Steuerfragen aus. Der Steuer-Sonderausschuss des Parlaments will heute rund 200 Empfehlungen verabschieden, darunter das Ende der Vetorechts einzelner EU-Staaten, eine EU-Digitalsteuer, eine gemeinsame Bemessungsgrundlage für Unternehmenssteuern, die länderspezifische Berichtspflicht und die Finanztransaktionssteuer. Unter den EU-Finanzministern sind die meisten Dossiers wegen des Widerstands einzelner EU-Staaten blockiert. ÖVP-Delegationsleiter Othmar Karas ortet eine Zusammenarbeit zwischen EU-Gegnern und jenen Staaten, die ihre eigenen Steueroasen verteidigen wollten und fordert: „Diese Allianz müssen wir durchbrechen.“

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.