„Wahl zweiter Ordnung“

Bei EU-Wahlen ist die Beteiligung extrem niedrig. Politologe Filzmaier nennt Gründe.

WIEN Bei der EU-Wahl 2014 haben Nichtwähler quasi die stärkste Fraktion gebildet. Und zwar nicht nur relativ, sondern auch absolut: In Österreich waren sie mit 3,5 Millionen wesentlich zahlreicher als die 2,9 Millionen Wähler. Und überhaupt: Die ÖVP ist damals zwar auf Platz eins gekommen; dafür hab

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.