Friedensnobelpreis

Der irakischen Jesidin Nadia Murad (25) und dem kongolesischen Arzt Denis Mukwege (63) wurde am Montag in Oslo der Friedensnobelpreis überreicht. Murad und Mukwege haben bekannt gemacht, wie sexuelle Gewalt gegen Frauen in Kriegs- und Konfliktgebieten als Waffe genutzt wird. Mukwege betreibt im Kong

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.