FPÖ klagt Republik wegen Hofburg-Wahl auf 3,4 Millionen

Fast ein Jahr hat der Wahlkampf von Van der Bellen (l.) und Hofer gedauert. APA

Fast ein Jahr hat der Wahlkampf von Van der Bellen (l.) und Hofer gedauert. APA

Wien Die FPÖ hat mit der verlorenen Bundespräsidentenwahl 2016 noch nicht abgeschlossen. Sie klagt die Republik auf 3,4 Millionen Euro Schadenersatz und will jene Kosten, die ihr durch die Wiederholung der Stichwahl entstanden sind, zurückhaben. 

Der erste Wahlgang erfolgte im April, im Mai kam es zu

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.