123 Asylberechtigten im Land Sozialhilfe gekürzt

Integrationsvereinbarung: 108 Ermahnungen und 67 schriftliche Aufforderungen.

bregenz. Die Vorarlberger Integrationsvereinbarung fordert von Asylberechtigten die Einhaltung bestimmter Regeln. Werden diese nicht befolgt, wird sanktioniert. Im ersten Halbjahr 2017 wurden 108 Ermahnungen ausgesprochen, 67 Mal eine schriftliche Aufforderung zur Vormerkung beim AMS verschickt und in 123 Fällen in letzter Konsequenz die Mindestsicherung gekürzt. „Dieses konsequente Vorgehen ist notwendig und richtig, weil es ganz entscheidend ist, von Anfang an klarzumachen, was wir unter Integration verstehen und von den Menschen, die zu uns kommen, erwarten“, sagte Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP). Diese Zahlen entsprechen in etwa einem Drittel der Gesamtzahlen: Insgesamt wurde 319 Mal ermahnt, 195 Mal erging eine schriftliche Aufforderung und 442 Personen wurde die Mindestsicherung gekürzt.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.