Trump bricht mit Sessions

Der Präsident bedauert die Nominierung Sessions’ (r.).  Foto: reuters

Der Präsident bedauert die Nominierung Sessions’ (r.).  Foto: reuters

Scharfe Kritik an Justizminister, weil dieser sich in der Russland-Affäre für befangen erklärt hatte.

washington. US-Präsident Donald Trump ist öffentlich auf Distanz zu seinem Justizminister Jeff Sessions gegangen. Im „New York Times“-Interview drückte Trump im Nachhinein sein Bedauern aus, Sessions überhaupt für den Posten nominiert zu haben. Hintergrund ist die Entscheidung des Justizministers vo

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.