VN-Interview. Bundespräsident Alexander Van der Bellen (73)

„Das Uni-Budget wird nicht reichen“

von Birgit Entner Rainer Nowak, Gerold Riedmann
„Je wichtiger die Person, desto größer die Versuchung, die Person anzugreifen und nicht die Inhalte, die sie vertritt“, sagt Van der Bellen.  VN/RP

„Je wichtiger die Person, desto größer die Versuchung, die Person anzugreifen und nicht die Inhalte, die sie vertritt“, sagt Van der Bellen.  VN/RP

Van der Bellen fordert mehr Geld für Universitäten und echte Lösung in der Flüchtlingskrise.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprach mit den VN über die aktuelle Flüchtlingskrise, die finanzielle Situation der österreichischen Universitäten, den anstehenden Wahlkampf und warum bei den Grünen Reformen nötig gewesen wären.

Sie haben in Ihrer Eröffnungs­rede bei den Bregenzer Fest

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.