VN-Interview. Bundespräsident Alexander Van der Bellen (73)

Der Bundespräsident verliert die Geduld mit der Regierung

Die FPÖ habe bemerkt, dass es überhaupt nicht populär ist, aus der EU austreten zu wollen, sagt Van der Bellen. FOTO: C. Fabry/Die Presse

Die FPÖ habe bemerkt, dass es überhaupt nicht populär ist, aus der EU austreten zu wollen, sagt Van der Bellen. FOTO: C. Fabry/Die Presse

Ordnungsruf von Van der Bellen: Schulreform müsse noch im Juni beschlossen werden.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird „langsam sehr, sehr ungeduldig“. Die Regierung müsse bei Schulreform, Forschungsmilliarde und Studienplatzfinanzierung noch im Juni Nägel mit Köpfen machen, sagt er im Interview mit den Bundesländerzeitungen.

Herr Bundespräsident, was bewegt Sie ang

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.