VN-Hintergrund. Heinz Gstrein über Zuspruch für Norbert Hofer aus Israel

Statt Judenstern das Halbmondmal

FPÖ-Chef Strache bei seinem Besuch in Jerusalem.
FPÖ-Chef Strache bei seinem Besuch in Jerusalem.

Bundespräsidentschaftskandidat Hofer bekommt rechte Wahlkampfhilfe aus Israel.

jerusalem. Seit Bruno Kreiskys Eintreten für die Palästinenser und seiner Distanz zu Israel werden politische Entwicklungen in Österreich kaum anderswo so intensiv beobachtet und kommentiert wie in Nahost. Das gilt auch jetzt für die in ihrem Ausmaß überraschende Führung des FPÖ-Kandidaten Norbert H

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.