Hofer präsentiert sich als „Stimme der Vernunft“

Norbert Hofer präsentierte am Freitag seine Plakatkampagne für die Stichwahl um das Amt des Bundespräsidenten.
Norbert Hofer präsentierte am Freitag seine Plakatkampagne für die Stichwahl um das Amt des Bundespräsidenten.

Griss spricht sich ohne Wahlempfehlung für Van der Bellen aus.

Wien. Die FPÖ plakatiert ihren Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer in einer neuen Plakatwelle als „Stimme der Vernunft“. Laut Wahlkampfleiter Herbert Kickl sollen in den Stichwahlkampf 1,2 Millionen Euro fließen. Zwei Millionen habe die FPÖ bereits in die erste Phase der Kampagne investiert. Van der Bellen präsentierte seine Plakate bereits am Dienstag. Er wirbt weiter mit dem Heimatbegriff. Auch will er die Österreicher motivieren: „Glauben wir an unsere Kraft.“ 

Doch keine Empfehlung

Die frühere Hofburg-Kandidatin Irmgard Griss hat sich am Donnerstag auf ServusTV für Van der Bellen und gegen Hofer ausgesprochen. Sie sei für ein weltoffenes Österreich, für eine konstruktive Mitarbeit in der EU und gegen Abschottung. Dafür trete auch Van der Bellen ein. Am Freitag wiederum sagte sie, dass dies keine Wahlempfehlung gewesen sei.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.