Bulgarische Gegenblockade

sofia. Aus Protest gegen die andauernde Blockade griechischer Bauern sperrten Hunderte bulgarische Fernfahrer am Dienstag den wichtigen Grenzübergang Kulata-Promachon auf Bulgariens Seite. Die Bulgaren wollten nach Medienberichten auch wichtige internationale Fernstraßen sperren. Aufgebrachte bulgarische Fernfahrer bezeichneten die Grenzblockaden der Griechen als „eine Verletzung der Menschenrechte“ und forderten ein Eingreifen der Behörden beider EU-Nachbarstaaten. Bulgariens Außenminister Daniel Mitow teilte mit, die EU-Kommission werde ein Strafverfahren gegen Griechenland wegen Nichteinhaltung des EU-Rechts einleiten.

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.