VN-Interview. Andreas Khol (73), ÖVP-Kandidat der Bundespräsidentschaftswahl

„Kanzler scheitert zizerlweise“

von Birgit Entner
Ein heute 30-Jähriger wird mit 70 in Pension gehen, glaubt ÖVP-Kandidat Andreas Khol. Eine Pensionsautomatik lehnt er ab.
Ein heute 30-Jähriger wird mit 70 in Pension gehen, glaubt ÖVP-Kandidat Andreas Khol. Eine Pensionsautomatik lehnt er ab.

Khol: Faymann sei für den Frust des Volkes verantwortlich, Mikl-Leitner eine Heilige.

WIEN. „Ja Himmel Herrgott, wo lebt er denn“, äußert ÖVP-Präsidentschaftskandidat Andreas Khol Unverständnis für die Asylpolitik von Kanzler Werner Faymann (SPÖ). Eine rechtliche Prüfung, ob man Wirtschaftsflüchtlinge an der Grenze ablehnen könne, brauche es nicht. Eine Lösung auf EU-Ebene sei in den

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.