Kommentar

Birgit Entner

Nicht jünger, nicht weiblicher

Jünger, weiblicher, Andreas Khol. Das passt irgendwie nicht zusammen. Und es ist nicht das erste Mal, dass das groß kommunizierte Ziel der ÖVP, jünger und weiblicher zu werden, der Realpolitik widerspricht. Man denke nur an die oberösterreichische Landesregierung, in der sich die Volkspartei vergang

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.