Polizeipräsident muss nach den Attacken in Köln gehen

Der Kölner Polizeichef Albers steht in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit nicht rechtzeitig informiert habe. Foto: Reuters
Der Kölner Polizeichef Albers steht in der Kritik, weil er die Öffentlichkeit nicht rechtzeitig informiert habe. Foto: Reuters

Konsequenzen nach Kritik an Polizeiführung. Diskussion über Gesetzesverschärfungen.

köln. (VN) Angesichts der massiven Übergriffe auf Frauen in Köln ist der in die Kritik geratene Polizeipräsident Wolfgang Albers vom Innenminister von Nordrhein-Westfahlen, Ralf Jäger (SPD), in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. „Meine Entscheidung ist jetzt notwendig, um das Vertrauen der

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.