„Knebelungsparagraf“ zur Gesamtschule

Neumayer (l.) und Kapsch machten sich im Vorfeld der Reformpräsentation für eine intern differenzierte gemeinsame Schule stark.
Neumayer (l.) und Kapsch machten sich im Vorfeld der Reformpräsentation für eine intern differenzierte gemeinsame Schule stark.

Bildungsexperten sehen verpasste Möglichkeiten.

Wien. (VN) Bildungsforscher Stefan Hopmann von der Uni Wien hätte sich mehr Mut gewünscht. Er ortet bei der Bildungsreform lediglich punktuelle Veränderungen, die in Bestehendes eingebaut worden seien. Ihm zufolge hätte es Möglichkeiten zur Veränderung der Personalstrukturen oder echte Budgetautonom

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.