Hintergrund. Heinz Gstrein über Erdogans Mittel, am 1. November einen Wahlsieg zu erreichen

Wahlkampf mit Unterdrückung

Demonstration gegen den Polizeiangriff auf die Koza Ipek-Presse. AP
Demonstration gegen den Polizeiangriff auf die Koza Ipek-Presse. AP

Erdogan hat sich auch Schlupfloch einer „Nichtwahl“ gesichert.

ankara. In der Türkei beginnt der Wahlkampf für den von Präsident Tayyip Erdogan erzwungenen Urnengang am 1. November mit Polizeieinsätzen und Brachialgewalt gegen die kritisch-aufmüpfige „Journaille“: Im Medienhaus Koza Ipek, das die Tageszeitung „Bugün“ („Heute“) verlegt, lassen die Staatsschützer

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.