Hotline gegen Extremismus mit 389 Anrufen

Wien. Bei der „Beratungsstelle Extremismus“, die im Dezember 2014 installiert wurde, wurden bisher 389 Erstanrufe dokumentiert. Das berichtete Familienministerin Sophie Karmasin (ÖVP) am Montag, als sie über die ersten acht Monate Bilanz zog. Der Großteil der Fälle (136) betraf religiös begründeten

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.